Über 1500 Obdachlose in Düsseldorf freuen sich über unsere Hilfe

Viele Düsseldorfer spüren seit Tagen, dass das Wetter deutlich kälter geworden ist.

In der nächsten Woche sollen die Temperaturen noch weiter sinken; vor allem nachts. Das ist in unserer Stadt besonders ein Problem für die über 1.500 Obdachlosen, die jetzt unsere Hilfe brauchen.

Es gibt in unserer Stadt zwar mehrere Notschlafstellen. Ab nächster Woche (15.11.2017) öffnet zusätzlich die Winternothilfe auf der Prinz-Georg-Straße. Sie hat in diesem Winter erstmals durchgängig bis März nachts geöffnet. Außerdem sind jetzt verstärkt Streetworker unterwegs, um den Obdachlosen zu helfen. – Aus Scham, wegen psychischer Probleme oder aus Angst vor Behörden übernachten in Düsseldorf aber im Schnitt 150 Menschen auf der Straße. Die Tendenz ist steigend, sagt die Leiterin des Gute-Nacht-Busses Julia Kasprzyk. Sie betreut obdachlose Menschen auf der Straße, und wir haben mit ihr gesprochen:

 

Was können wir tun, wenn wir in der Kälte einen obdachlosen Menschen sehen, dem es augenscheinlich nicht gut geht?

 

Warum wollen manche Obdachlose nicht in eine Notschlafstelle gehen?

 

FiftyFifty und andere Organisationen sammeln zur Zeit Spenden für Schlafsäcke und Anziehsachen. Sie werden vor dem Winter dringend gebraucht, denn der Frost kann tödlich sein!