Tankstellensterben in der Innenstadt | Antenne Düsseldorf

Tankstellensterben in der Innenstadt

Autofahrer werden es schon länger bemerkt haben. In der Düsseldorfer Innenstadt machen sich Tankstellen rar. Einst Symbol von Aufstieg und Mobilität, sind Tankstellen heute kaum noch Bestandteil unseres Stadtbilds in der Düsseldorfer Innenstadt.

Auch im letzten Jahr haben wieder einige Tankstellen in Düsseldorf zugemacht, die Vermieter suchen teilweise noch immer nach neuen Nutzungsmöglichkeiten für ihre Immobilien. Wir sind losgezogen und haben drei ehemaligen Tankstellen besucht und mit Düsseldorfern vor Ort gesprochen.

An der Elisabethstrasse

Die Tankstelle ist erst seit weniger als einem Jahr geschlossen. Weit in den Himmel hoch ragt das mehrstöckige Wohngebäude, das Dach der Tankstelle ist gleichzeitig der Boden des ersten Stockes. Es sind noch einige Schilder aus der Zeit des Mineralöl-Verkaufs zu sehen, eine Wand zieren noch Teile der alten Preisanzeige.

Früher einmal galt die freie Tankstelle als besonders günstig und war daher auch beliebt. In den 60er-Jahren gebaut, gehört sie zu den ältesten Tankstellen Düsseldorfs. Im vergangenen Jahr kam sie in die Schlagzeilen und zu zweifelhaften Ruhm als der Pächter versuchte, die Tankstelle im Internet zu verkaufen, allerdings ohne das sie ihm gehörte. Daraufhin wurde ihm der Pachtvertrag gekündigt, die Tankstelle ist bis heute verwaist und wird vorrübergehend als Parkplatz genutzt.

 

Am Carlsplatz

Die Tankstelle am Rand der Altstadt grenzte bis vor etwa zwei Jahren direkt an den Düsseldorfer Markt. Sie befand sich in einem Parkhaus, aktuell wird die Fläche nicht genutzt. Langfristig plant ein großer Discounter, die Front der Tankstelle und zusätzliche Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Parkhauses als Supermarkt umzubauen. 2019 wird er nach dem bisherigen Plan eröffnen.  Die städtische Tochter IDR als Besitzerin des Parkhaus freut sich, dass der Lebensmittehändler durch Baumaßnahmen die Front des Gebäudes optisch aufwerten möchte. Baubeginn soll im Herbst erfolgen.

 

 

In der Nähe vom Hauptbahnhof

Die ehemalige Tankstelle ist schon seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr mit Zapfsäulen versehen. Lange Jahre nutzen verschiedene Fast-Food Anbieter die Räumlichkeiten. Als einzige der drei vorgestellten Tankstellen ist sie nur eingeschossig. Aktuell steht sie allerdings leer, ist mit Bauzäunen abgesperrt und es gibt keine konkreten Nutzungspläne für die dazugehörigen Räumlichkeiten. Tanken kann man hier allerdings trotzdem noch, kein Benzin, aber Strom.

 

Wir haben vor Ort Hörer von Antenne Düsseldorf befragt. Einzeln vermisst Ihr die niedrigen Preise und den nahen Kiosk für das Feierabendgetränk. Aber die deutliche Mehrheit freute sich über die schwindende Anzahl an Tankstellen in der Innenstadt.
Alternative Nutzungsmöglichkeiten gibt es viele. Vorschläge von einem Antenne Düsseldorf-Hörer.

 

Der Grund für den Tankstellenschwund ist allerdings meist in dem wirtschaftlichen Profitgedanken zu sehen. Mineralölkonzerne bevorzugen Zubringerstraßen in die Innenstädte mit größer Grundfläche für zusätzliche Verkaufsangebote in den Shops an der Tankstelle. Solange die Urbanisierung mehr Menschen in die Innenstädte zieht und damit mehr Flächen für Wohnungsbau zu höheren Preisen verkauft werden, wird das Tankstellensterben wohl erst einmal nicht aufhören.