Tag der Organspende

Der Tag der Organspende ist ein besonders wichtiger Tag, denn was viele nicht wissen:  In Deutschland kann grundsätzlich jeder Mensch Organspender werden. Entegegen vieler Meinungen sind dabei, zumindest bei der Organspende, weder das Alter noch die Reliegionszugehörigkeit oder sexuelle Orientierung ein Ausschlusskriterium. In Deutschland warten rund 10.107 Menschen auf eine Spende, davon warten rund 7924 Menschen auf eine neue Niere und 1086 auf eine Leber (Stand 2017, Quelle: Eurotransplant).  Wir haben für euch die wichtigsten Infos rund um das Thema „Spender werden“ zusammengefasst und mit einer Patientin gesprochen die ein Spenderorgan bekommen hat und derzeit noch auf eine Niere wartet.

 

Spender sein – deine Entscheidung zählt!

Eine Organ – und Gewebespende oder auch Lebenspende kann Leben retten deshalb hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hier alle Antworten und Fragen rund um die Organ – und Gewebespende, sowie um den Organspendeausweis zusammengefasst.

 

Die Organspende

Im Gegensatz zu anderen Ländern wird man in Deutschland nur mit einer schriftlichen und mündlichen Willenserklärung zum Spender.  Da bei der Organspende nicht das kalendarische, sondern das biologische Alter wichtig ist können sich auch schon Minderjährige, ab dem 14. Lebensjahr gegen, und ab dem 16. Lebensjahr für eine Organspende aussprechen. Wurde der Hirntod oder Todesfall festgestellt aber kein Organspendeausweis vorhanden sein, dürfen Angehörige stellvertretend entscheiden ob und was gespendet werden soll.  In Deutschland dürfen unter anderen das Herz, die Lunge, die Bauchspeicheldrüse und der Dünndarm gespendet werden.

Der Verlauf einer Organspende ist nicht nur eine medizinische Herausforderung, sondern erfordert auch logistisch schnelles und sicheres Handeln Den genauen Ablauf könnt ihr bei Interesse hier nachlesen.

 

Die Gewebespende

Anders als bei der Organspende gibt es für die Gewebespende andere Voraussetzungen. Knochen und Weichgewebe können bis zum 75. Lebensjahr, Herzklappen und Blutgefäße bis zum 65. Lebensjahr gespendet werden. Für die Augenhornhaut gibt es für die Spende keine Altersobergrenze. Das Gewebe kann 72 Stunden nach dem Eintritt des Todes gespendet werden und auch der Hirntod ist, anders als bei der Organspende, keine Voraussetzung für die Gewebeentnahme. Kommt eine verstorbene Person zugleich als Spender von Organen und Geweben in Betracht, so hat die Organspende laut Transplantationsgesetz Vorrang gegenüber der Gewebespende. Transplantierbare Gewebe sind beispielsweise: Knochen, Blutgefäße sowie Sehnen und Bänder.

 

Lebendorganspende

In Deutschland kommen für eine Lebensspende die Niere und Teile der Leber in Frage. Dabei ist die Niere das Organ das am häufigsten gespendet wird. Eher selten, aber auch möglich ist die Entnahme von Teilen der Lunge, des Dünndarms oder der Bauchspeicheldrüse. Für eine Lebendorganspende kommt nicht jeder in Frage. Voraussetzungen sind zum einen die Volljährigkeit, die gesundheitliche Eignung und, dass der Patient und Spender verwandt, verheiratet oder sich offenkundig nahestehen.
Wer weitere Infos zum Thema Lebendorganspende sucht, kann diese hier und hier finden.

 

Organspendeausweis

Bildnachweis: BZgA/Hardy Welsch

Einen Organspendeausweis bei sich zu haben kann Leben retten und Angehörigen in gegebener Situation die Entscheidung abnehmen ob man und was man spenden möchte. Am besten trägt man den Ausweis immer bei sich; beispielsweise im Portemonnaie oder bei den Personalpapieren – so kann man diesen schnell finden und rasch handeln. Der Organspendeausweis kann einer Organ – und Gewebespende zustimmen, in Teilen zustimmen, der Entscheidung einer namentlich genannten Person überlassen und der Organ – und Gewebeentahme sogar widersprechen. Wer keinen Organspendeausweis möchte kann alternativ in seiner Patientenverfügung die Organspende thematisieren.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet kostenlose Organspendeausweise in analoger und digitaler Form. Hier können Sie Ihren Organspendeausweis online ausfüllen und ausdrucken. Wer sich zuvor noch ein wenig über den Organspendeausweis informierem möchte und weitere Informationen sucht kann diese hier finden.