Sturm Friederike: Die Rheinbahn hat den Betrieb wieder aufgenommen | Antenne Düsseldorf

Sturm Friederike: Die Rheinbahn hat den Betrieb wieder aufgenommen

Sturm // Allgemeine Auswirkungen:

Orkantief „Friederike“ hat Deutschland, NRW und auch Düsseldorf ziemlich hart getroffen. Der Sturm schwächt sich aber langsam ab – Düsseldorf hat die schlimmsten Boen überstanden, berichten unsere Wetterexperten. Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnungen für Teile des Westens von NRW aufgehoben.  In Emmerich ist ein Camper auf einem Campingplatz von einem Baum erschlagen worden. In Lippstadt wurde ein Lkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall getötet, der durch den Sturm verursacht wurde. Der Sturm war mit Windgeschwindigkeit von bis zu 130 Stundenkilometern über weite Teile Deutschlands hinweggefegt. Auf dem Brocken wurden Sturmboen von über 200 km/h gemessen. Umgekippte Bäume und Unfälle sorgen akuell in ganz NRW für verstopfte Straßen, mehrere Autobahnen sind gesperrt. In vielen Städten und Gemeinden kämpfen die Menschen mit Stromausfällen.

Sturm // Auswirkungen bei der Bahn und Flughafen:

Hier am Düsseldorfer Hauptbahnhof ist die Anzeigetafel, die normalerweise alle Verbindungen anzeigt, leer. Dafür sind die Schlangen vor den Info-Ständen voll und lang. Auch die Deutsche Bahn hat den Verkehr hier in NRW eingestellt. Erstmal bis zum Betriebsschluss um 3 Uhr in der Früh. Wahrscheinlich aber noch wesentlich länger. Der Fernverkehr ist bundesweit eingestellt worden. Züge, die noch unterwegs sind, sollten aber – soweit möglich – bis zum Ziel fahren, so eine Bahnsprecherin.

Über die Facebook-Seite von Antenne Düsseldorf vernetzten sich aktuell schon Pendler, die im Moment nicht mehr mit dem ÖPNV von A nach B kommen. Haben Sie Platz im Wagen – können Sie Fahrgemeinschaften bilden? Auf unserer Facebook-Seite können Sie sich gerne kurzschließen!!

Auch an unserem Flughafen in Lohausen hat der Sturm Auswirkungen. Von 520 geplanten Flügen mussten 37 Starts- und Landungen annulliert werden. Zwölf Flüge musste umgeleitet werden. Der Sky-Train war zeitweise nicht in Betrieb; die Flughafenterrasse bleibt weiter geschlossen.

Sturm // Auswirkungen bei der Rheinbahn:

Von der Rheinbahn haben wir an dieser Stelle zumindest wieder gute Nachrichten. Das Unternehmen hat den Betrieb wieder aufgenommen – Busse, Straßen- und U-Bahnen werden aktuell wieder auf die Strecke geschickt, das hat uns eine Sprecherin gerade bestätigt. Es kann allerdings noch eine ganze Weile dauern, bis Busse und Bahnen wieder im Takt sind.

Sturm // Polizei & Feuerwehr berichten:

Aus allen Düsseldorfer Stadtteilen werden heute umgestürzte Bäume, umherfliegende Äste und lose Dachziegel gemeldet. Alleine bei der Feuerwehr sind wegen des Sturms heute über 450 Schadensmeldungen eingegangen. Verletzte gibt es nach Angaben eines Sprechers zum Glück nicht. Der Sachschaden dürfte aber enorm sein: Vor allem Autos, Häuserdächer und Fassaden wurden durch den Orkan beschädigt. Besonders stark ist unter anderem der Stadtteil Benrath betroffen: Hier hat Sturm „Friederike“ das Dach des Hallenbades so stark beschädigt, dass das Schwimmbad evakuiert- und bis auf weiteres geschlossen werden musste. Noch ist völlig unklar, wann das Bad wiedereröffnen kann. Im Benrather Schlosspark wurden Bäume entwurzelt. Unter anderem hat eine Buche dort das Dach der Orangerie beschädigt. Seit dem Vormittag muss auch die Polizei im Minutentakt zu Einsätzen rausfahren. Im gesamten Stadtgebiet mussten immer wieder Straßen gesperrt werden, damit Sturmschäden beseitigt werden können; zum Beispiel am Oberlandesgericht an der Cecilienallee. Hier steht im Moment immer noch je Richtung nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Sturm // Was hat auf – was nicht?

Geschlossen ist unter anderem auch der Wildpark. Außerdem rät die Stadt, Parks und Friedhöfe zu meiden. Dort müssen für heute geplante Beisetzungen auch verschoben werden. Die Trauerfeiern in den Kapellen finden statt.

Düsseldorfer, die heute Abend Lust auf Musik oder Theater haben, müssen darauf – trotz Sturm – nicht verzichten. Wir haben unter anderem beim Düsseldorfer Schauspielhaus nachgefragt. Dort hat man uns gesagt, im Central und im Jungen Schauspielhaus werde heute Abend, wie geplant Theater gespielt. Auch in der Oper wird es heute Abend eine Vorstellung geben. Und auch in der Tonhalle soll gespielt werden.

Sturm // Schulen & Kritik vieler Eltern an der Stadt:

Viele Eltern in unserer Stadt sind sauer, weil es in den Schulen keine einheitlichen Regelungen zum Sturm gibt. Auf unserer Facebook-Seite beschweren sie sich über schlechte Informationspolitik und darüber, dass es nicht von vornerein schulfrei gab. Stattdessen wurden Kinder jetzt teilweise nach Hause geschickt. Denn die Schulen müssen selbst entscheiden, wie sie mit dem Sturm umgehen. Ein offizielles „Schulfrei“ gab es heute Morgen noch nicht. Von der Stadt gab es stattdessen nur die Empfehlung, dass die Schulen den Unterricht entweder direkt ausfallen lassen sollen oder ihn bis spätestens halb elf beendet haben sollen. Kinder, die nicht nach Hause können, sollten in den Schulen bleiben, bis der Sturm beendet ist. Viele Eltern sind über diese Regelung empört, sie wünschen sich, dass es schon gestern eine Information gegeben hätte. Dann hätte man deutlich besser planen können. In anderen Städten gab es eine solche Entscheidung schon gestern. In Neuss fällt heute in allen Schulen der Unterricht aus.