Rauchmelder retten Leben!

In Düsseldorf ist die Zahl der Feuerwehreinsätze wegen Zimmer- und Wohnungsbränden deutlich angestiegen. 64 Menschen wurden dabei im Jahr 2017 in unserer Stadt durch Rauchmelder gerettet.

Quelle: Feuerwehr Düsseldorf

Seit Anfang 2017 sind Rauchmelder bei uns in allen Wohnungen Pflicht! Schon seit fünf Jahren (April 2013) müssen sie in neuen Häusern eingebaut sein.

Wenn es brennt, geht es um jede Sekunde!

Rauchmelder sorgen dafür, dass wir im Notfall so schnell wie möglich alarmiert werden. Zum Beispiel nachts, wenn wir schlafen. Durch einen lauten Warnton werden Menschen selbst aus tiefem Schlaf geweckt. So verschaffen Rauchmelder die nötige Zeit, um rechtzeitig zu fliehen, die Feuerwehr zu rufen oder möglicherweise den Entstehungsbrand selbst zu löschen. Die Feuerwehr hat dazu wichtige Tipps aufgeschrieben.

Batteriebetriebene Rauchmelder sind nicht teuer. Sie gibt es in Discountern, Elektrofachgeschäften, Baumärkten und den Technikabteilungen von Kaufhäusern. Einen batteriebetriebenen Rauchmelder von guter Qualität kann man schon für deutlich unter 30 Euro kaufen.

Zwei Minuten dauerte es, bis Feuer und Rauch den Raum komplett eingenommen haben – Rauchmelder können Leben retten! © Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

Die Düsseldorfer Feuerwehr musste im vergangenen Jahr (2017) zu rund 600 Einsätzen ausrücken, weil Rauchmelder Alarm geschlagen hatten. Damit hat sich die Zahl der Einsätze seit Einführung der Rauchmelderpflicht in unserer Stadt nahezu verdoppelt!

Wie wichtig die Rauchmelderpflicht ist, zeigt diese Zahl: 2017 wurden 64 Düsseldorfer von der Feuerwehr aus verqualmten oder brennenden Wohnungen gerettet. Im Jahr davor waren es 26 Menschen.

Einige der geretteten Düsseldorfer mussten anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. – Viele konnten sich aber auch selbst ins Freie retten, weil sie durch den Rauchmelder alarmiert worden sind.

: „Optischer Rauchwarnmelder“ von Nordelch lizensiert unter CC BY-SA 3.0

Rauchmelder müssen in allen Wohnungen installiert sein! Und zwar auf jeden Fall in allen Schlaf- und Kinderzimmern und in den Fluren. Im Idealfall auch im Wohnzimmer. In Privathaushalten gehören Rauchmelder unter die Zimmerdecke und am besten in die Raummitte. In Küche und Bad sollten Sie auf eine Installation verzichten, weil dort durch Koch- und Wasserdämpfe Fehlalarm ausgelöst werden könnte.

Rauchmelder müssen regelmäßig kontrolliert werden; mindestens jedoch einmal pro Jahr! – Die Wartung ist in der Regel sehr einfach: zum Beispiel können wir mit einem Besenstil kurz den Testknopf am Rauchmelder drücken.

Eigentümer müssen die Rauchmelder installieren (lassen). Für die Wartung sind in der Regel erst einmal die Mieter zuständig. – Was Wohnungsbesitzer und Mieter beachten müssen!

Die Aktion „Rauchmelder retten Leben“ hat zum Thema auch ein Video online gestellt:

Hier finden Sie noch einmal alle wichtigen Fakten zusammengefasst zum Thema Rauchmelder.

Zwei Minuten dauerte es, bis Feuer und Rauch den Raum komplett eingenommen haben – Rauchmelder können Leben retten! © Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

Titelbild: Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer