In Düsseldorf geht die Schule wieder los

Für viele Kinder und Jugendliche in Düsseldorf fängt die Schule wieder an. Damit sind die Sommerferien offiziell vorbei und die Straßen wieder mehr als ausgelastet.

77.500 Düsseldorfer Schüler und Schülerinnen müssen jetzt (seit 29.8.2018) wieder zur Schule gehen. Davon starten rund 5.600 Kinder in ihren ersten Schultag. Seit Jahren wächst die Zahl der Schüler in Düsseldorf und stellt die Stadt somit vor neue Herausforderungen. Viele Schulen sind dringend sanieruungsbedürftig und der Bedarf an neuen Unterrichtsräumen ist groß. Oberbürgermeister Thomas Geisel beschreibt die derzeitige Lage an Düsseldorfs Schulen als problematisch.

 

Die Sommerferien hat die Stadt genutzt, um rund 50 Schulen in Düsseldorf auszubauen. Während die Schüler diese in den Ferien bewusst gemieden haben, konnten Handwerker die leerstehenden Gebäude ungestört sanieren. Dafür stehen jährlich 30 Millionen Euro bereit. Außerdem werden in den nächsten Jahren auch neue Schulen in Düsseldorf gebaut. Langfristig plant die Stadt, in den nächsten fünf Jahren 700 Millionen Euro in den Bau von Klassenräumen oder neuen Schulen zu investieren. Genauere Informationen zu den einzelnen Baußnahmen findet ihr hier.

Lehrermangel in Düsseldorf

In Deutschland fehlen aktuell 40.000 Lehrer. Ein Großteil dieser Stellen konnte provisorisch mit pensionierten Lehrkräften oder Quereinsteigern besetzt werden. Das sind dann beispielsweise Uni-Absolventen der Germanistik, die als Deutschlehrer einspringen. Auch hier in Düsseldorf fehlen rund 700 Lehrkräfte. In unserer Stadt sind besonders Grundschulen vom Lehrermangel betroffen. Dieses Jahr konnten hier von 120 freien Stellen nur 70 besetzt werden. Antenne Düsseldorf Reporter José Narciandi berichtet, wie die Politik dem Lehrermangel entgegenwirken möchte.

 

Der Vorsitzende des Düsseldorfer Schulausschusses, Wolfgang Scheffler, sieht solche Quereinsteiger allerdings auch kritisch. Langfristig sei dies keine Lösung. Er spricht sich dafür aus, den Lehrerberuf attraktiver zu gestalten, zum Beispiel durch bessere Bezahlung.

Der neue Schulweg

Die Einschulung und der damit verbundene neue Schulweg bedeuten für die Düsseldorfer „i-Dötzchen“ oft den ersten eigenständigen Kontakt mit dem Straßenverkehr. Deshalb ist in den nächsten beiden Wochen besonders große Vorsicht geboten, so der ADAC. Düsseldorfs Ordnungsdezernent Christian Zaum betont, dass Eltern mit ihren Kindern den Schulweg üben müssen. Denn für die Kinder sind die Regeln des Straßenverkehr meist schwer zu verstehen. Das braucht Übung, denn auch an unerwarteten Stellen können Gefahren lauern, so Zaum:

 

Zum Schulstart hat das Düsseldorfer Ordnungsdezernat angekündigt, mit bis zu fünf Radarwagen rund um die Schulen in unserer Stadt Autofahrer zu kontrollieren. Die Stadt erhofft sich dadurch, die Sicherheit der Schüler im Straßenverkehr zu verbessern. Auch die Halteverbote rund um die Schulen werden dabei kontrolliert.

Schulalltag geht wieder los

Früh aufstehen, Hausaufgaben und für Klausuren lernen. Nicht nur die Schüler müssen sich wieder an den Schulalltag gewöhnen, auch die umliegenden Büdchen müssen sich wieder auf die vielen Schüler einstellen. Düsseldorf Antenne hat sich in verschiedenen Büdchen umgehört um herauszufinden was unsere Düsseldorfer Schüler am liebsten in ihren Pausen kaufen:


Schultüten Wahnsinn

Während die Schüler in den Büdchen schon nach Nervennahrung suchen, geht es für die „i-Dötzchen“ am Donnerstag (30.08.2018) das erste Mal in die Schule. Mit dabei wird bei vielen Kindern die Schultüte sein.  Was alles in so einer Schultüte zu finden ist? Jens Neutag spricht Tacheles: