Ed Sheeran-Konzert: Entscheidung wird zur Hängepartie

Die Entscheidung über das Ed Sheeran-Konzert wird anscheinend zur großen Hängepartie. Für Fans des britischen Sängers gibt es also neue Hoffnung, dass das für den 22. Juli geplante Konzert in Düsseldorf doch stattfinden kann. Die Stadt hat die für heute Nachmittag geplante Entscheidung vertagt, damit die Verwaltung das Konzept nachbessern kann. Eine Mehrheit hätte es bei der Abstimmung heute nicht gegeben, weil CDU und Grüne dort ihre Zustimmung verweigert hätten. Immer noch fassungslos hat uns OB Geisel gestern gesagt.

Der zuständige Ausschuss soll jetzt am 27. Juni zusammentreten. Man werde den Wunsch der Kommunalpolitiker nach mehr Informationen erfüllen, heißt es von der Stadt.  Trotz der Absage der Sitzung werden Baumschützer heute vor dem Rathaus demonstrieren – und zwar ab 15.30 Uhr. Sie wollen verhindern, dass über 100 Bäume auf dem Messeparkplatz gefällt werden.

Über die neuen Entwicklungen – und damit auch über die Vertagung einer Entscheidung – hat Antenne Düsseldorf auch mit den beiden Parteien gesprochen, die heute Nachmittag gegen das Konzert gestimmt hätten. Für die Grünen ändert sich durch die Vertagung nichts, hat uns ein Sprecher gesagt. Auch mit dem zeitlichen Aufschub würde es an Zeit fehlen, das Konzept in Ruhe zu prüfen. Und: Man glaube weiter nicht, dass der Konzertstandort auf dem Messeparkplatz für den dauerhaften Betrieb mit mehreren Veranstaltungen im Jahr geeignet ist. Die CDU bleibt ebenfalls weiter skeptisch, hat uns Fraktionschef Rüdiger Gutt gesagt. Die Partei will eine mögliche neue Vorlage zum Konzert aber abwarten, bewerten und dann möglicherweise auch die Gesamtlage neu einschätzen. Man glaube aber nicht, dass alle für die CDU strittigen Punkte ausgeräumt werden können. Also, die über 100 gefällten Bäume oder auch die Lärmbelastung für die Menschen im Norden.

Wie groß ist der Imageschaden für Düsseldorf durch die Hängepartie rund um das Konzert? Das fragen sich nicht nur viele AD-Hörer sondern auch die Industrie- und Handelskammer. Geschäftsführer Gregor Berghausen hat dazu eine klare Meinung. Sollte das Konzert abgesagt werden, gebe es einen kurz- und einen langfristigen Schaden.

Für das Konzert mit 85000 Zuschauern in Düsseldorf hatte sich auch immer wieder der Hotel- und Gaststättenverband stark gemacht. Auch hier sieht man die drohende Absage sehr kritisch, hat uns Geschäftsführer Thomas Kolaric gesagt.

In einem Brief an die Politik hatte sich der Dehoga noch im Vorfeld der Entscheidung für das Open-Air-Konzert ausgesprochen.

Für die 85000 Fans von Ed Sheeran, die Karten für das Konzert haben, ist die aktuelle Situation weiter sehr unbefriedigend. Sie wissen weiter nicht, ob das Konzert stattfindet, oder nicht. Der Veranstalter will sich, laut eigener Aussage, schnellstmöglich an die Öffentlichkeit und die Gäste wenden, sobald belastbare Informationen vorhanden sind. Auch darüber, was mit den gekauften Tickets passiert, sollte das Konzert nicht stattfinden. Klar sei aber auch, sagt der Veranstalter: Sowohl Politiker als auch die zuständigen Fachbehörden und Experten gehen davon aus, dass das Konzert durchführbar sei.