Deiker Höfe (ehem. Fashion Häuser) © Black Horse Properties GmbH (Quelle: msm)

Düsseldorf – Blick in die Zukunft

So soll sich unsere Stadt in den nächsten Jahren verändern

Düsseldorf-Stand auf der Expo Real © Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

Düsseldorf-Stand auf der Expo Real © Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

OB Geisel hat am Dienstag (9.10.2018) neue Pläne für die Düsseldorfer Stadtentwicklung vorgestellt.

Auf der Immobilienmesse EXPOREAL in München hat er einen Überblick über neue und schon bekannte Bauvorhaben gegeben. Düsseldorf ist hier schon seit Jahren regelmäßig mit einem großen eigenen Stand vertreten.

Unter anderem soll im Norden unserer Stadt eine neue „Landmarke“ entstehen; also ein neuer Blickfang.

Unter dem Namen „Gateway“ soll zwischen Kennedydamm und Roßstraße ab 2022 ein fast 100 Meter hoher Turm gebaut werden. Und zwar dort, wo im Moment noch das Landesumweltministerium untergebracht ist; grob also zwischen der neuen L´Oréal-Zentrale und dem HILTON-Hotel.

Für das „Gateway“ gibt es drei „spektakuläre Entwürfe“, so OB Geisel:

In der Nachbarschaft werden sich in den nächsten Jahren ebenfalls die Baukräne drehen: An der Danziger Straße in Stockum soll auf dem Gelände der ehemaligen Fashion-Häuser ein neues Wohnviertel entstehen. Hier werden unter dem Namen „Deiker-Höfe“ 400 Wohnungen, Büros, ein Hotel, eine KITA sowie Cafés und Geschäfte gebaut:

Deiker Höfe (ehem. Fashion Häuser) © Black Horse Properties GmbH (Quelle: msm)

Deiker Höfe (ehem. Fashion Häuser) © Black Horse Properties GmbH (Quelle: msm)

Keine Immobilienmesse ohne „Kö-Bogen“! – Hier hat der OB jetzt einen Bürger-Wettbewerb angekündigt. Wir haben dabei jetzt bis zum Februar die Möglichkeit, uns einen Namen für den „Kö-Bogen II“ auszudenken; also für den Bereich zwischen Schauspielhaus und Schadowstraße, der jetzt noch eine Groß-Baustelle ist:

Name für Kö-Bogen II gesucht © Foto: ingenhoven architects

Name für Kö-Bogen II gesucht © Foto: ingenhoven architects

OB Geisel hat auf der EXPOREAL aber auch „etwas kleinere“ Bauvorhaben vorgestellt. So soll zum Beispiel der „Bilker Bunker“ zum Leben erweckt werden. In den unteren Geschossen und im Inneren des Bunkers entstehen kulturelle Nutzflächen und Urban Gardening, auf dem Dach fünf Penthäuser, so das Architekturbüros „KüssdenFrosch“, die auch die neuen Stadtstrände in Düsseldorf betreiben sollen:

Bilker Bunker © anderswohneninderstadt.de/Pixelflix Architekturvisualisierungen

Bilker Bunker © anderswohneninderstadt.de/Pixelflix Architekturvisualisierungen

Alte Kämmerei wird saniert und umgebaut © Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

Alte Kämmerei wird saniert und umgebaut © Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

Ebenfalls ein Innenstadt-Projekt und ein Vorhaben der besonderen Art ist die Komplettsanierung und Umnutzung der denkmalgeschützten „Alten Kämmerei“ neben dem Rathaus.

Das Gebäude stammt aus den Jahren 1952 bis 1957 und hat früher unter anderem die Schalterhalle der Stadtkasse beherbergt. Derzeit läuft ein Investorenauswahlverfahren.

Unterschiedliche Nutzungskonzepte liegen vor, bis Jahresende wird der Siegerentwurf durch ein Auswahlgremium ermittelt.

Pier One im Hafen, Kesselstraße © ingenhoven architects

Pier One im Hafen, Kesselstraße © ingenhoven architects

OB Geisel hat den Investoren und Fachleuten auf der EXPOREAL auch über weitere Großprojekte in unserer Stadt berichtet. Zum Beispiel über die Pläne für das „Pier One“ im Hafen an der Kesselstraße. Hier sollen unter anderem ein Hotel, eine große Plattform im Wasser und mehrere Brücken gebaut werden. Es soll ein neuer Publikumsmagnet im Hafen werden.

Auch der Fortschritt beim Bau des neuen südlichen Messeeingangs wurde gezeigt. Das Entrée und die neue Messehalle sollen im Herbst 2019 fertig sein.

Ebenfalls Thema: die Neugestaltung rund um den Hauptbahnhof! Die Gegend soll sich ab nächstem Jahr entscheidend verändern, so OB Geisel. – Unter anderem mit einem neuen Bahnhofs-Vorplatz, drei neuen Hotels rechts neben dem HBF, einem neuen Hochhaus auf der linken Seite:

HBF - Vorplatz und neue Umgebung © greeen! architects gmbh

HBF – Vorplatz und neue Umgebung © greeen! architects gmbh

Gegenüber dem Hauptbahnhof entsteht außerdem das „KAP 1“, in dem unter anderem die neue Zentralbibliothek untergebracht wird. – Außerdem wird bereits an dem neuen Wohnviertel „Grand Central“ hinter dem HBF gebaut. Hier soll es in einigen Jahren 1.000 neue Wohnungen geben.

Generell sei „Wohnen“ (und vor allem: „bezahlbares Wohnen“) weiterhin DAS entscheidende Thema für die Stadtplanung, so der OB im Interview mit ANTENNE DÜSSELDORF:

Karolinger Höfe © BPD_Entwurf_meyerschmitmorkramer

Karolinger Höfe © BPD_Entwurf_meyerschmitmorkramer

An vielen Orten in der Stadt könnten demnach noch kleinere Wohnviertel entstehen.

Ein großes Wohngebiet würde die Stadt gerne auf dem Gelände der Bergische Kaserne sehen. „Wir wollen das Grundstück erwerben“, so der OB. Man sei in Gesprächen.

Andere neue Wohnungen sollen dagegen schon im nächsten Jahr (2019) fertig sein; zum Beispiel die Karolinger Höfe in Bilk.

 

 

Titelbild: Deiker Höfe © Black Horse Properties GmbH (Quelle: msm)