Der Rheinbahnstreik sorgt für Pendlerfrust und volle Straßen

Der Streik hat um 3 Uhr begonnen und geht am Donnerstag (12. April 2018) um 3 Uhr zu Ende

Es bleibt bis dahin auf Düsseldorfs Straßen etwas ruhiger. Das hier werden wir erst morgen wieder hören…

Es fahren keine Straßen- Stadt- und U-Bahnen; wenn überhaupt nur einige Busse. Hier versucht die Rheinbahn mit Mitarbeitern von Fremdfirmen zumindest einige Linien bedienen zu können. Rheinbahnsprecher Georg Schumacher weiß aber auch, dass das nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein kann.

Nicht bestreikt wird die Deutsche Bahn. Heißt: S-Bahnen und Regionalzüge werden ganz regulär fahren.

Gewerkschaften und Rheinbahnmitarbeiter rechtfertigen den Streik

Antenne Düsseldorf-Streikreporter Marc Pesch hat am Mittwochmorgen am Betriebshof der Rheinbahn mit Carsten Suhr vom Betriebsrat der Rheinbahn gesprochen.


Lange Staus im Berufsverkehr

Auf den Straßen in Düsseldorf ist es heute deutlich voller als sonst. Viele Pendler mussten aufs eigene Auto umsteigen. Andere fahren notgedrungen Taxi. Die Fahrer freuen sich über die guten Umsätze.

Nicht nur Pendler kritisieren den Streik

Der Streik wirkt sich heute aber nicht nur auf die Pendler aus. Auch Unternehmen in der Stadt werden ihn merken, weil zum Beispiel Mitarbeiter zu spät zur Arbeit kommen, weil eben kein Bahnen der Rheinbahn fahren. Thomas Kolbe spricht für den organisierten Mittelstand und sagt:

Das Streikrecht stehe aber außer Frage, so Kolbe weiter.