Rheinuferpromenade - Autos sind unter der Erde © Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

25 Jahre Rheinufertunnel mit Promenade

Düsseldorf ist durch den Tunnel und die Promenade wieder an den Rhein gerückt.

Der Rheinufertunnel wird 25 Jahre alt! Offizielle Eröffnung war am 15. Dezember 1993.

Rheinuferpromenade - Autos sind unter der Erde © Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

Rheinuferpromenade – Autos sind unter der Erde © Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

Die Stadt feiert das mit einem Bürgerfest im Tunnel und auf der Rheinuferpromenade. – Allerdings erst im nächsten Jahr: am 12. Mai 2019.

Der Bau des zwei Kilometer langen Bauwerks gilt als „Düsseldorfer Jahrhundertprojekt“. Seit den 50er Jahren hatte die Rheinuferstraße die Stadt vom Rhein abgeschnitten, zuletzt fuhren 55.000 Fahrzeuge am Tag dort entlang. Ende der 80er Jahre fasste der Stadtrat dann den Beschluss, den Verkehr unter die Erde zu verlegen. Nach dreieinhalbjähriger Bauzeit wurde das 550 Millionen Mark teure Projekt dann eröffnet. Seitdem können wir am Rheinufer spazieren gehen. Auch das Apollo, das KIT, die Restaurants in den Kasematten und die vielen Events auf dem Burgplatz wären ohne den Rheinufertunnel nicht möglich.

Über viele Jahrzehnte hatte die stark befahrene Bundesstraße 1 im vergangenen Jahrhundert wie ein Riegel zwischen Fluss und Stadt gewirkt. Ein Spaziergang von der Stadt an den Rhein war nahezu unmöglich. – Im Laufe der Jahre wurde die alte Rheinuferstraße immer voller, wie diese Bilder aus dem Stadtarchiv zeigen:

Rheinuferstraße 1980 © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Rheinuferstraße 1980 © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Rheinuferstraße 1956 © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Rheinuferstraße 1956 © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Bahnanschluss am Rhein 1903 © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Bahnanschluss am Rhein 1903 © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Baustelle Rheinufertunnel © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Baustelle Rheinufertunnel © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Im Dezember 1989 hat der Stadtrat dann die Tieflegung der Rheinuferstraße mit breiter Mehrheit endgültig beschlossen. Das Land NRW hatte seinen Zuschuss davon abhängig gemacht, dass der Bau eine wesentliche Aufwertung des Umfeldes und eine Verkehrsberuhigung bedeuten muss.

Anfang der 90er Jahre wurde das Rheinufer dann zur großen Baustelle! – Zahlen und Fakten:

  • Baubeginn: 15. 3. 1990 – Fertigstellung: 15. 12. 1993
  • Kosten: 550 Millionen DM – Zuschüsse: 80 Prozent
  • Tunnellänge: 1928 Meter – Unterführung Gladbacher Straße: 300 Meter
  • Erdaushub: 620.000 Kubikmeter, entspricht 125.000 Lkw-Ladungen
  • Beton eingebaut: 235.000 Kubikmeter – Strahlventilatoren: 72 Stück
Baustelle Rheinufertunnel © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Baustelle Rheinufertunnel © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Der Bauauftakt für den Tunnel wurde am Burgplatz am 15. März 1990 mit einem großen Fest gefeiert. In Anlehnung an das Jahr des Baubeginns gab es für die Besucher 1990 Liter Freibier. Ein besonderer Knalleffekt begleitete die Arbeiten im Bereich des Fürstenwalls. Die alte Hochstraße vor dem Gebäude des Landtages wurde am 27. Oktober 1990 mit 500 Kilogramm Ammoniak-Salpeter-Sprengstoff gesprengt.

Baustelle Rheinufertunnel © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Baustelle Rheinufertunnel © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Baustelle Rheinufertunnel © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Baustelle Rheinufertunnel © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Der Verkehr wurde während der Bauarbeiten über eine Ersatzstraße am Rhein entlang geführt:

Ersatzstraße am Rheinufer 1990 © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Ersatzstraße am Rheinufer 1990 © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

Nach dem Bau des Rheinufertunnels konnte Architekt Niklaus Fritschi dann die Oberfläche zwischen Altstadt und Rhein neu gestalten. Er schuf die Rheinuferpromenade, wie wir sie heute kennen. – Im Interview mit ANTENNE DÜSSELDORF erinnert er sich, wie er auf die Idee für unsere Promenade gekommen ist:

Zum 25-jährigen Jubiläum des Rheinufertunnels findet er aber auch kritische Worte:

Herausragende Merkmale der Fritschi-Pläne waren die aus einem blauen Wellenmuster verlegten Steine für den Gehweg an der Wasserseite, der separate Radweg und die große Freitreppe am Burgplatz.

„Mit dem Bau des Tunnels hat die Düsseldorfer Politik in den 80er und 90er Jahren eine weitsichtige Entscheidung getroffen“, lobt OB Geisel. „Der Tunnel steht auch heute noch für kreative und mutige Lösungen, die wir in unserer wachsenden Stadt brauchen.“

SO schön sieht es heute am Rheinufer aus, wenn die Autos (seit 25 Jahren) durch den Tunnel fahren:

Rheinuferpromenade - Autos sind unter der Erde © Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

Rheinuferpromenade – Autos sind unter der Erde © Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

Rheinuferpromenade - Autos sind unter der Erde © Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

Rheinuferpromenade – Autos sind unter der Erde © Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

Titelbild: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert