Wohneigentum in Düsseldorf wird immer teurer

Wer in Düsseldorf und Umgebung ein Einfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung kaufen möchte, muss dafür immer tiefer in die Tasche greifen. Das zeigt eine Preisanalyse von ImmobilienScout24. Demnach hat ein Einfamilienhaus in Düsseldorf Ende 2018 durchschnittlich über 700.000 Euro gekostet. Das sind rund 7 Prozent mehr als im Vorjahr. Am teuersten sind Neubau-Wohnungen in der Carlstadt. Hier zahlen wir durchschnittlich rund 8.100 Euro pro Quadratmeter. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Düsseldorfer Altstadt und Oberkassel. Am günstigsten ist es in Himmelgeist, mit durchschnittlich 2.800 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Auch im Umland wie zum Beispiel in Mettmann, dem Rhein-Kreis-Neuss oder in Mühlheim steigen die Preise weiter an.