Shopping Innenstadt Einkaufen

Wieder Streit und Ärger über verkaufsoffene Sonntage

Gegner und Befürworter von verkaufsoffenen Sonntagen streiten im Moment wieder ganz offen. Grund ist die Ankündigung der neuen Landesregierung, die Zahl wieder deutlich zu erhöhen. Die Gewerkschaft ver.di hat Widerstand angekündigt. Die Begründung: Die Sonntagsruhe sei durch das Grundgesetz geschützt. Allerdings gibt es Ausnahmen. Gegen diese Ausnahmen hat die Gewerkschaft auch nichts einzuwenden. Demnach dürfen Geschäfte zu besonderen Anlässen öffnen. Wichtig ist aber: Die Ladenöffnung muss weniger Bedeutung haben als die eigentliche Veranstaltung. Die neue Landesregierung will diese Einschränkung, genannt Anlassbezogenheit, bald streichen. Ver.di will dies rechtlich prüfen lassen. Der Düsseldorfer Einzelhandelsverband hofft vor allem auf Planungssicherheit. Ver.di hat in diesem Jahr drei verkaufsoffene Sonntage – teilweise sehr kurzfristig –  gerichtlich verbieten lassen.