Wehrhahn-Anschlag: Gedenkstätte für Opfer geplant

Fast 20 Jahre nach dem verheerenden Anschlag am S-Bahnhof Wehrhahn soll der Opfer in besonderer Form gedacht werden – und zwar mit einer Gedenktafel oder Stele. Einige Entwürfe sollen schon bald vorliegen. Die zuständigen Stadtteilpolitiker bringen dieses Projekt heute (9. Oktober) auf den Weg. Die Stele oder Gedenktafel soll wahrscheinlich am Ausgang Ackerstraße aufgestellt werden. Die jüdische Gemeinde und die Hochschule Düsseldorf sollen mitplanen dürfen. Der Anschlag hatte wohl einen rechtsextremen Hintergrund. Vor 18 Jahren waren durch die Explosion einer Rohrbombe zehn Sprachschüler teilweise lebensgefährlich verletzt worden – sechs der Opfer waren jüdischer Abstammung. Eine Mutter hatte damals ihr ungeborenes Kind verloren. Der Anschlag gilt als ungeklärt, da das Landgericht vor kurzem einen Verdächtigen freigesprochen hatte.