Vermeintlicher „Umweltskandal“ in Hamm aufgeklärt

Ein vermeintlicher Umweltskandal in Düsseldorf-Hamm hat sich als größere Reinigungsaktion heraus gestellt. Unter der Hammer Eisenbahnbrücke hatten Passanten am Wochenende 16 Mülltonnen entdeckt – deren Inhalt war als gefährlicher medizinischer Abfall markiert. Die Polizei wurde eingeschaltet. Heute (14.1.2019) hat das Umweltamt der Stadt aufklären können: Hier seien nicht etwa alte Medikamente verboten entsorgt worden – in den Tonnen sei Taubenkot gewesen. Eine Firma hatte den Kot im Auftrag der Deutschen Bahn an der Brücke eingesammelt – aber zu spät abtransportiert. Deshalb muss die Firma auch die Kosten des Polizei-Einsatzes zahlen.