Verdi sieht gute Chancen für Air Berlin-Flugpersonal

Bei der insolventen Air Berlin hat das „fliegende Personal“ gute Aussichten auf neue Arbeitsplätze. Das ist die Einschätzung der Gewerkschaft verdi. Für das Cockpit und die Kabine würde auf dem Markt immer viel Personal gesucht. Sollten demnächst Teile der Air Berlin verkauft werden, möchte verdi Lohnverluste für die Crews vermeiden. Am Freitag soll es ein erstes Gespräch zwischen Gewerkschaft und Geschäftsführung geben. Schwierig werde es laut verdi für die Mitarbeiter in der Verwaltung. Je nach Käufer möglicherweise auch für die Techniker; hier sind im Moment 220 Mitarbeiter bei uns in Lohausen beschäftigt. Berlin und Düsseldorf sind mit jeweils knapp 3.000 Mitarbeitern die größten Standorte der Air Berlin.