ver.di kritisiert Trend zu niedrig bezahlten Nebenjobs

Immer mehr Menschen in Düsseldorf haben mindestens zwei Jobs. Laut Arbeitsagentur gibt es diesen Trend schon seit Jahren. Die Gewerkschaft ver.di kritisiert, dass sich das Problem aber gerade in letzter Zeit verschärft habe. Hauptgründe seien viele Jobs im Niedriglohnsektor und zu hohe Preise in unserer Stadt. Vor allem die Mieten in Düsseldorf seien für viele Menschen kaum noch zu bezahlen. Ver.di fordert daher deutlich mehr günstigen Wohnraum. Ansonsten drohe das Szenario, dass in unserer Stadt der Mittelstand fehle und bald nur noch Besserverdienende wohnen. Vor allem Frauen haben mindestens zwei Jobs. Viele arbeiten als Verkäufer und im Büro.