Ver.di kämpft weiter gegen verkaufsoffene Sonntage

An den Adventssonntagen könnten die Geschäfte in unserer Stadt komplett dicht bleiben. Die Gewerkschaft ver.di hat angekündigt, alle Sonntagsöffnungen schon jetzt gerichtlich prüfen zu lassen. Eine ver.di-Sprecherin sagte uns: Damit hätten die Geschäftsleute mehr Planungssicherheit. Geplant sind verkaufsoffene Sonntage am 3. Dezember in einigen Stadtteilen und eine Woche später (10.12.2017) in der Innenstadt. Ver.di hatte in diesem Jahr bereits mehrfach gegen verkaufsoffene Sonntage in unserer Stadt geklagt. Zuletzt mit Erfolg. In Benrath mussten die Geschäfte am Maifest geschlossen bleiben. Auch gegen den geplanten verkaufsoffenen Sonntag in Bilk und Unterbilk am 11. Juni klagt ver.di jetzt wieder. Sie wollen damit nach eigenen Angaben die Rechte der Verkäufer schützen. Der Einzelhandelsverband in Düsseldorf sagt: Damit säge die Gewerkschaft am eigenen Ast. Schließlich würden die Menschen zum Einkaufen in andere Städte gehen oder online shoppen. Das könnte in letzter Konsequenz Arbeitsplätze kosten.