Uni-Klinik: Streik geht weiter

Im Streik bei der Uni-Klinik hat sich jetzt auch Oberbürgermeister Geisel zu Wort gemeldet. Im Gespräch mit Streikenden hat er eine kurzfristige Lösung des Konfliktes gefordert. Und er hat zugesichert, mit dem Klinik-Vorstand zu sprechen. Im aktuellen Konflikt waren die Mitarbeiter der Klinik gestern auf die Straßen gegangen und von der Uni zum Rathaus gezogen. Die Klinikleitung hat mittlerweile angeboten, 100 zusätzliche Pflegestellen zu schaffen. Das lehnt Verdi aber ab und ruft weiter zum Streik auf. Dennoch werde die Uniklinik jetzt 30 neue Vollzeitstellen in der Pflege schaffen, hat sie uns mitgeteilt. – Der Streik an der Klinik läuft bereits seit sieben Wochen. Deshalb kommt es momentan auch zu Einschränkungen in der Behandlung: Mehrere hundert Betten können nicht belegt werden und nur ein Drittel der geplanten Operationen findet statt. Zwischenzeitlich musste sogar die Notaufnahme geschlossen werden.