Tod in Rath: Wir erwarten ein Urteil

Im Prozess um den Tod eines kleinen Mädchens aus Rath wird heute (21. Februar 2019) am Landgericht das Urteil erwartet. Angeklagt ist der Vater des Kindes. Er soll das Mädchen im Sommer letzten Jahres in der Wohnung der Familie erwürgt haben. Vor Gericht hatte er die Tat zunächst als Unfall dargestellt. Am letzten Verhandlungstag hatte er erklärt, seine Frau habe ihn verhext. Heute werden zunächst die Plädoyers von Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Nebenklage erwartet. Am Mittag will das Gericht sein Urteil verkünden. Dem Mann droht eine lebenslange Haftstrafe.