Stadt will Obdachlosen zu Wohnungen verhelfen

Die Stadt hat heute (19. Dezember 2018) möglicherweise einen guten Schritt für Wohnungs- und Obdachlose getan. Heute Nachmittag wurde eine Vereinbarung unterschrieben, die es Vermietern leichter machen soll, Wohnungen an Wohnungslose zu vergeben. So eine Vereinbarung gab es schon – diese hatte aber nur wenig Erfolg gezeigt. Im Schnitt wurden pro Jahr laut Stadt nur rund zehn Wohnungen vermittelt. In der neuen Vereinbarung gibt es deshalb drei große Änderungen: Die Stadt übernimmt jetzt die Kaution, zahlt auch im Fall von Schäden an der Wohnung und verzichtet auf ihr „Belegungsrecht“. Das heißt, die Vermieter können in Zukunft selbst entscheiden, wer in eine solche Wohnung einzieht.

Auf dem Bild (v.l.): Thomas Hummelsbeck, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Düsseldorfer Wohnungsunternehmen und Oberbürgermeister Thomas Geisel

Foto: Stadt Düsseldorf / Ingo Lammert