Sondersitzung im Rathaus: Diskussionen um Umweltspur

Der Verkehr in Düsseldorf wird bald an mehreren Stellen anders laufen als heute. Die Stadt plant unter anderem neue Radwege, Umweltspuren und eine neue Stadtbahn zum Flughafen. In einer Mammutsitzung wollen die Politiker im Rathaus die Pläne heute Abend (9.1.2019) verabschieden. Es hagelt aber auch reichlich Kritik. Die geplanten Umweltspuren zwischen Wersten und der Innenstadt sowie auf der Prinz-Georg- und der Merowinger Straße sorgen schon die ganze Woche über für Diskussionen. Die Stadt hofft, dass dadurch langfristig die Luft besser wird. Die CDU kritisiert die Pläne als unausgegoren und kontraproduktiv. Es gebe noch keine Berechnungen, welche Auswirkungen solche Umweltspuren auf die Luft und den Verkehr haben. Dass auch Radfahrer die Umweltspur nutzen sollen hält sie außerdem für fragwürdig. Ziel sei es, dass die Metro-Busse die Düsseldorfer schneller von A nach B bringen. Das würde jedoch nicht funktionieren, wenn die Busse von eventuell langsamer fahrenden Radfahrern ausgebremst würden. Streit gibt es auch um die geplante U81 von Stockum zum Flughafen. Sie soll in fünf Jahren fahren. Die Stadt plant für diese Bahn eine neue Brücke über den Nordstern. Die CDU fordert stattdessen einen Tunnel, weil sonst Anwohner vor Gericht ziehen. Ebenso umstritten ist ein neuer Radweg auf der Klever Straße, für den dort je eine Autospur wegfallen soll.