Selbstfahrende Autos: Test läuft im September an

Wie kann der Autoverkehr mit Hilfe von Technologien effektiver unterstützt werden? Diese Frage soll ab September bei uns in der Stadt geklärt werden. Auf einer rund 20 Kilometer langen Teststrecke sollen verschiedene Fahrassistenten und Verkehrsüberwachungssysteme ausprobiert werden. In jedem der Autos, die am Versuch beteiligt sind, wird ein Fahrer sitzen – er kann lenken und im Notfall auch bremsen. An sich sollen die Autos das Bremsen und Beschleunigen aber selber übernehmen. Und zwar auf Basis der Infos, die sie aus dem Verkehrsüberwachungssystem bekommen. Dort sollen Ampelphasen vorausgesagt werden oder Unfälle und Sperrungen frühzeitig angezeigt werden. Die Informationen kommen dabei von Funkeinheiten an den Ampeln aber auch von den Autos selbst: Rund 400 Fahrzeuge wurden mit Kameras und Detektoren ausgestattet, die Daten sammeln sollen. Der Versuch läuft bis 2019, dann wird entschieden, ob und wie er weitergeht.

Teststrecke für automatisiertes Fahren in Düsseldorf (c)Projektpartner KoMoD

Teststrecke für automatisiertes Fahren in Düsseldorf (c)Projektpartner KoMoD