Schüsse im Restaurant: Lange Haftstrafe für Angeklagten

Der Prozess um Schüsse in einem Restaurant in der Düsseldorfer Innenstadt ist heute (26. März) zu Ende gegangen. Das Landgericht hat den angeklagten Türsteher (51) zu fünf Jahren und vier Monaten Haft verurteilt – und zwar wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Angeklagte hatte einem Gast des Restaurants (36) zweimal in die Beine geschossen, weil der Gast den Laden nicht verlassen wollte. Die Beiden kannten sich, weil sie zusammen als Türsteher in einem großen Düsseldorfer Bordell gearbeitet hatten. Der Angeklagte wird der Rocker-Gruppe Hells Angels zugerechnet. Er war nach den Schüssen geflohen – und erst zwei Jahre später am Flughafen gefasst worden.