Ratssitzung: Panne(n) bei der Rheinbahn soll(en) aufgearbeitet werden

Die jüngste Panne der Rheinbahn wird heute (11. Oktober 2018) auch die Politiker im Rathaus beschäftigen. Die Grünen wollen Hintergründe zu den Probefahrten wissen, bei denen eine Bahn an einer Haltestelle in Duisburg steckengeblieben war. Die Rheinbahn hatte am Montag zugeben müssen, dass der Prototyp zumindest für diesen Tunnel zu breit ist. Über 40 neue Bahnen hat die Rheinbahn bestellt. Unter anderem sollen sie später auch auf der U79 nach Duisburg eingesetzt werden. Man habe nicht beachtet, dass die Bahnsteige dort zum Teil anders bemessen sind, so ein Sprecher. Die Grünen wollen jetzt wissen, ob die Schwierigkeiten schon bei der Ausschreibung des Auftrags bekannt waren und wie die Stadt von der Panne erfahren hat. Das ist auch deswegen wichtig, weil Vertreter von Stadt und Politik im Aufsichtsrat der Rheinbahn sitzen. Jede der neuen, breiten Bahnen kostet rund drei Millionen Euro.