Polizei kontrolliert Autoposer am „Car-Freitag“

Die Polizei hat am sogenannten „Car-Freitag“ (Karfreitag, 19.04.2019) Schwerpunktkontrollen gegen die Autoposer in Düsseldorf durchgeführt. Dabei wurden über 140 Fahrzeuge angehalten. Ergebnis: zwölf Fahrzeuge waren derart manipuliert, dass sie sofort stillgelegt wurden. Zwanzig weitere Fahrzeuge waren so stark umgebaut worden, dass sie keine Betriebsgenehmigung mehr hatten. Die Fahrer bekamen eine Anzeige. Außerdem sprachen die Polizisten noch zehn Verwarnungen aus. Ein 43-jähriger ist seinen Führerschein erst einmal los. Er war unter Drogeneinfluss in einer Kontrolle geraten. Die Polizisten nahmen ihn mit zur Wache. Wenig später wurde er wieder am Steuer erwischt. Daraufhin stellten die Beamten sein Auto sicher.