Pläne für ein zentrales Silvester-Feuerwerk in Düsseldorf

In vielen Metropolen der Welt gehören sie zum Silvesterabend dazu. Große Feuerwerke, die an einem zentralen Punkt der Stadt gezündet werden und Hundertausende Menschen anlocken. So etwas könnte es im kommenden Jahr auch in Düsseldorf geben. Schausteller Oscar Bruch hat das ins Spiel gebracht. Seine Idee: Ein Feuerwerk, das von den Oberkasseler Rheinwiesen gezündet wird. Das soll vor allem mehr Menschen in die Stadt locken. Denn in diesem Jahr war es leerer als sonst. Das haben auch die Wirte der Altstadt gemerkt, hat uns eine Sprecherin gesagt. Deswegen wäre sie auch für ein zentrales Feuerwerk. Wer es allerdings bezahlen und organisieren soll ist noch unklar. Die Stadt und die Düsseldorf Marketing wollen sich erst beraten, bevor sie etwas zu dem Thema sagen. Die Altstadt Wirte und Oscar Bruch können sich vorstellen zusammen zu arbeiten. Fordern aber auch die Stadt auf sich zu beteiligen. Die würde schließlich auch von so einer Attraktion profitieren.

Grundsätzlich finden viele Politiker in Düsseldorf die Idee gut. Probleme macht aber die Frage, wer das Feuerwerk bezahlen soll. Das sich die Stadt beteiligt, könnte man prüfen, so Andreas Hartnigk von der CDU – denn so ein Feuerwerk sei ja auch Werbung für Düsseldorf. Größere Bedenken hat Norbert Czerwinski von den Grünen. Es sei klar, Düsseldorf müsse Ausgaben kürzen, da könne die Stadt kein Feuerwerk bezahlen.