Visualisierung: Pier One © ingenhoven architects

„Pier One“ – Visionen für den Medienhafen

Der Düsseldorfer Medienhafen soll attraktiver werden. Dafür soll ein Pier – also eine Plattform auf dem Wasser – gebaut werden. Der sogenannte „Pier One“ soll auf Stützen stehen und an die Spitze der Halbinsel an der Kesselstraße gesetzt werden. Der Pier soll mit zwei Brücken die beiden Halbinseln Speditionsstraße und Weizenmühlenstraße mit der Kesselstraße verbinden. Auf den Pier könnte ein Hotel mit einer Promenade drum herum kommen. Die Idee stammt von Architekt Christoph Ingenhoven. Er betreut auch die Projekte Kö-Bogen II und das Schauspielhaus. Auch die Kesselstraße soll umgebaut werden. Dafür gab es am Abend bei einer offenen Diskussionsrunde mit der Stadtplanung Kritik. Düsseldorf brauche nicht noch mehr Konsum, sondern mehr ruhige Orte. Baustart für den Pier ist frühestens 2020. Die geschätzten Kosten liegen bei 150 Millionen Euro.

Visualisierung: Pier One © ingenhoven architects

(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/ingenhoven architects

(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/ingenhoven architects

(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/ingenhoven architects

(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/ingenhoven architects