Neue Fakten zum geplanten Möbelhaus in Rath

Die Eröffnung des geplanten Möbelhauses auf der Theodorstraße in Rath wird sich noch einmal verzögern. Das Möbelunternehmen Krieger hat seine Pläne erneut geändert. Jetzt soll dort nur noch ein einziges Höffner-Möbelhaus gebaut werden. Ursprünglich sollten es drei werden. Nachdem die Pläne für die Luxus-Linie („Krieger Home“) bereits verworfen wurden, wird jetzt auch kein Mitnahmemarkt („Sconto“) gebaut. Stattdessen soll auf dem Grundstück zwischen der Straße „Am Hülserhof“ und der A52 ein großes Logistik-Zentrum gebaut werden. Solche gibt es bisher nur in Hamburg, München und Leipzig, in Westdeutschland gibt es bisher kein Zentrallager. Die Planänderung sorgt dafür, dass das neue Möbelhaus wohl erst in zwei Jahren aufmachen wird. Auch Höffner-Konkurrent Schaffrath wollte an der Theodorstraße bauen, die Stadt hat dort aber nur ein Möbelhaus genehmigt.