Mutmaßlicher Messerstecher aus Bilk angeklagt


Knapp ein halbes Jahr nach dem Mord an einer Frau auf der Bachstraße in Bilk hat die Staatsanwaltschaft heute (8.1.2019) Anklage gegen einen 44-jährigen erhoben. Er soll die 36-jährige im August auf offener Straße erstochen haben. Das Landgericht muss jetzt entscheiden, ob sie die Anklage zulässt. Der Kiosk-Mitarbeiter soll die Frau verfolgt und dann mit einem Messer auf sie eingestochen haben. Für den Mord gibt es Zeugen. Ein Passant hatte die Tat beobachtet und den Täter noch verfolgt. Er wurde dann aber bedroht und brach die Verfolgung ab. Der Tatverdächtige konnte schließlich anderthalb Wochen später in Spanien festgenommen werden, nachdem unter anderem bei „Aktenzeichen XY“ nach ihm gefahndet worden war. Der Mann schweigt zu den Tatvorwürfen. Motiv für den Mord soll verschmähte Liebe gewesen sein. Ein Psychiater soll jetzt untersuchen, ob der Mann zur Tatzeit voll schuldfähig war.