Mordprozess gestartet: Vater von Sarah (7) schweigt

Der Prozess um den Tod eines Mädchens in Rath hat heute (18. Januar) am Landgericht begonnen. Die sieben Jahre alte Sarah war im Juli letzten Jahres – laut Ermittlungen – von ihrem Vater erwürgt worden. Er wollte sich heute zu den Vorwürfen nicht äußern. Der große Verhandlungssaal war heute Morgen voll besetzt, der Vater des Mädchens saß ohne Regung und Reue auf der Anklagebank. Er schweigt zu den Vorwürfen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er seine Tochter aus Eifersucht getötet hat. Er habe seiner Frau Untreue vorgeworfen und wollte sie dafür bestrafen. Dem Vater droht lebenslänglich.