fiftyfifty, Protestaktion, Obdachlose

Massive Kritik am OSD; Stadt widerspricht den Vorwürfen

Bei einer Protestaktion von Obdachlosen und fifty-fifty gegen das Ordnungsamt hat es heftige Vorwürfe gegeben. Fifty-fifty wirft einigen Mitarbeitern des Ordnungsamts Angriffe auf Obdachlose vor – außerdem würden sie immer wieder auch schikaniert. Fifty-Fifty wirft den Mitarbeitern des Ordnungsamts zum Beispiel vor unverhältnismäßige Bußgelder zu verhängen oder Zelte zu zerstören. Konkret nannte fifty-fifty bei der Demo vor dem Rathaus zwei Mitarbeiter des Ordnungsamts mehrfach namentlich. Ordnungsdezernent Christian Zaum weist die Vorwürfe zurück. Und wirft fifty-fifty Verleumdung vor. Die Mitarbeiter des Ordnungsamts würden sich streng an das Ordnungswidrigkeitengesetz halten. Und das gelte für alle, so Zaum. Ihm lägen keine Fälle vor, die dagegen verstoßen würden.