Luft in Düsseldorf weiterhin zu stark belastet

Wir Düsseldorfer haben vergleichsweise immer bessere Luft. Trotzdem ist die Belastung, nach wie vor zu hoch. Das zeigt der Zehnjahrestrend vom Landesumweltamt. Ein Grund für die relative Verbesserung: Viele Menschen haben ihre alten Autos aussortiert und neue umweltfreundlichere gekauft. Die Luftverschmutzung in Düsseldorf hat sich etwas abgeschwächt – zumindest die Stickstoffdioxid-Belastung.
Damit sich der Trend so fortsetzt, hat die Stadt Maßnahmen ergriffen: Um mögliche Dieselfahrverbote zu verhindern, gibt es bei uns seit letzter Woche sogenannte Umweltspuren. Auf der Merowinger- und der Prinz-Georg-Straße dürfen nur Busse, Radfahrer, E-Autos und Taxis auf den Sonderspuren fahren. Außerdem wird aktuell geprüft, ob es noch eine weitere große Umweltspur quer durch die Innenstadt vom Werstener Kreuz bis zur Kaiserstraße geben soll. Trotz der Bemühungen lagen wir in Düsseldorf letztes Jahr auf Platz 3 der NRW Städte mit den größten Grenzwertüberschreitungen, nach Köln und Düren. Die höchsten Stickstoffdioxid-Belastungen sind bei uns auf der Merowinger- und der Corneliusstraße.