Loveparade-Prozess wird größtenteils eingestellt!

Der Loveparade-Prozess wird zum überwiegenden Teil eingestellt. Darauf haben sich Gericht, Staatsanwaltschaft und Angeklagte geeinigt. Drei Angeklagte haben der Einstellung nicht zugestimmt. Gegen sie wird weiterverhandelt. Bei den drei Angeklagten, gegen die der Prozess fortgesetzt wird, handelt es sich um Mitarbeiter des Veranstalters Lopavent. Sie wollen einen Freispruch, deshalb haben sie sich mit der Einstellung des Verfahrens nicht einverstanden erklärt. Die Staatsanwaltschaft dagegen hat zugestimmt – auch aus Zeitgründen. Eine Sprecherin sagte, man gehe davon aus, dass bis zum Zeitpunkt der Verjährung im Juli nächsten Jahres noch kein rechtsgültiges Urteil gesprochen werden könnte. Bei der Loveparade waren 2010 über 20 Menschen ums Leben gekommen.