Kunstprojekt: Klingeltöne statt Kirchenglocken in der Altstadt

Die Neanderkirche in der Altstadt wird für eine Woche zum Smartphone. Das Projekt ist Teil des „Düsseldorfer Festivals für digitale Kunst und Musik“. Das Festival setzt sich kritisch mit der Digitalisierung auseinander. Und so wird man in den nächsten Tagen nicht immer Kirchenglocken hören, wenn man in der Nähe der Neanderkirche auf der Bolkerstraße ist. Statt dessen erklingen in unregelmäßigen Abständen Handy-Klingeltöne aus der Kirche. Mit dieser Soundinstallation wollen zwei Schweizer Künstlerinnen zeigen, welche Präsenz das Smartphone mittlerweile unbewusst in unserem Alltag einnimmt. Das Projekt mit dem Titel „Zeitzeichen“ ist ab heute (9. November) immer mal wieder zwischen 10 und 20 Uhr hörbar. Das Festival geht bis nächsten Freitag.