Rheinbahn

Kostenloser Nahverkehr – Rheinbahn kritisiert Idee der Bundesregierung

Die Bundesregierung denkt über einen kostenlosen Nahverkehr nach. Damit will sie eine Klage der EU-Kommission verhindern. Die will Deutschland vor den EuGH ziehen, weil die Schadstoffbelastung in einigen Städten – wie hier in Düsseldorf – zu hoch ist. Die Idee, dass wir für Bus und Bahn nichts mehr zahlen sollen, kommt aber nicht überall gut an.  Das Problem sind die Kosten. Die Rheinbahn alleine verdient jährlich 240 Millionen Euro durch den Verkauf von Tickets. Nicht nur diese Einnahmen müssten erstattet werden, sondern auch die Kosten für neue Fahrzeuge und zusätzliches Personal. Rheinbahn-Sprecher Georg Schumacher sagt, er habe „selten eine blödere Idee gehört“. Die Politik habe zu lange aufs Auto gesetzt und den ÖPNV vernachlässigt. Sie müsse die Verkehrsbetriebe finanziell unterstützen, um sie attraktiver zu machen. Eine solche Panikreaktion sei die falsche Lösung.