Kartell: OLG verurteilt zwei Tapeten-Hersteller zu fast 20 Mio. Euro

Das Düsseldorfer Oberlandesgericht hat zwei Tapetenhersteller zu hohen Bußgeldern verurteilt. Die Unternehmen sollen insgesamt mehr als 19 Millionen Euro Strafe zahlen. Der Kartellsenat des Gerichtes sah es als erwiesen an, dass die Unternehmen untereinander Preise abgesprochen haben. So hätten sie in den Jahren 2006 und 2008 jeweils Preiserhöhungen von jeweils rund fünf Prozent auf dem deutschen Markt durchgesetzt. Der vorsitzende Richter sprach von einem „Hardcore-Kartell“. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Die Beteiligten können Rechtsbeschwerde zum Bundesgerichtshof einlegen.