Karneval in der Altstadt: Mehr Toiletten, dafür wird Wildpinkeln teurer

Morgen (28. Februar) feiern wieder hunderttausende Menschen in unserer Stadt Karneval. Damit das weniger eklig wird, zahlen Wildpinkler viel mehr als letztes Jahr: Statt 35 Euro Verwarngeld sind dieses Jahr rund 100 Euro (70 Euro Bußgeld + 28,50 Euro Gebühren) fällig. „Die 35 Euro aus den Vorjahren waren nicht abschreckend genug“, heißt es von der Stadt. Dafür werden aber auch mehr Toiletten aufgestellt: in diesem Jahr sind es fast fünf Mal so viele (376), wie letztes Jahr (80).
Außerdem gilt auch dieses Jahr wieder ein Glasverbot in der Altstadt. Dadurch sollen sich möglichst wenig Menschen verletzen. Das Glasverbot gibt es schon seit neun Jahren. Davor gab es an den Karnevalstagen noch über 400 Schnittverletzungen. Letztes Jahr (2018) waren es beispielsweise rund zehn. Insgesamt kontrollieren täglich bis zu 260 Ordner Taschen und Jacken nach Glasflaschen. Wer noch Getränke in Glasflaschen hat, muss sie dann in Becher umfüllen. Mehr Infos, wo und wann das Glasverbot genau gilt, gibt es hier.