In Düsseldorf wird es in Zukunft deutlich weniger Spielhallen geben

Wir könnten bald in Düsseldorf wesentlich weniger Spielhallen sehen. In NRW – und damit auch in unserer Stadt – wird der neue Glücksspielvertrag umgesetzt. Er schreibt zum Beispiel vor, dass sich auf einer bestimmten Fläche nur eine bestimmte Menge an Spielhallen befinden darf. Das könnte für rund ein Drittel der Spielotheken hier das Ende bedeuten. Im Moment gibt es knapp 100 in der Stadt. Das neue Gesetz fordert mindestens 350 Meter Abstand zwischen einzelnen Spielhallen und auch zu Schulen und Kindergärten. Für die Stadt bedeutet das, dass sie deutlich weniger Vergnügungssteuer einnehmen wird. Im Moment sprechen wir von einer Summe von 8 Millionen Euro im Jahr.

Titelbild: (c)Landeshauptstadt Düsseldorf