In Düsseldorf werden kaum Organe gespendet

Die Diskussion über Organspenden und die sogenannte „Widerspruchslösung“ hat auch Düsseldorf erreicht. Das ist auch gut, denn auch in unserer Stadt werden viel zu wenige Organe gespendet. Letztes Jahr gab es hier einen einzigen Organspender. Anfragen für eine Spende gab es 22. Insgesamt brauchen aktuell rund 9.400 Menschen ein Spenderorgan – rund 2.000 Menschen sterben jedes Jahr, weil es für sie kein passendes Organ gibt. Der Vorschlag für die „Widerspruchslösung“ wird gerade auch im Bundestag diskutiert. Demnach wäre jeder ab 16 Jahren automatisch potenzieller Organspender, es sei denn er hat ausdrücklich „Nein“ dazu gesagt. Bei den Düsseldorfer Politikern im Bundestag gibt es kein einheitliches Bild. Marie-Agnes-Strack-Zimmermann von der FDP ist strikt gegen den aktuellen Vorschlag.

Thomas Jarzombek von der CDU und SPD-Mann Andreas Rimkus stehen hinter dem Vorschlag von Gesundheitsminister Spahn.

Die meisten Länder in Europa haben bereits eine „Widerspruchslösung“, darunter Bulgarien, Italien und Frankreich.