In Düsseldorf gibt es immer mehr Briefwähler

Hier in Düsseldorf gibt es immer mehr Briefwähler. Das zeigen Zahlen vor der EU-Wahl, die wir von der Stadt bekommen haben. Von den 414.400 Wahlberechtigten haben jetzt schon fast 74.000 Menschen einen Antrag auf Briefwahl gestellt. Zur letzten Europawahl (2014) waren es zum gleichen Zeitpunkt rund 2.000 Düsseldorfer weniger, obwohl gleichzeitig die Kommunalwahl stattfand. Die Unterlagen müssen rechtzeitig beim Wahlamt angekommen sein, um bei der Wahl berücksichtig werden zu können. Am eigentlichen Wahltag (am 26. Mai 2019) haben im gesamten Stadtgebiet 315 Wahlräume geöffnet und zwar von 8 bis 18 Uhr. Der rote Wahlbriefumschlag muss am Wahltag bis spätestens 18 Uhr eingegangen sein; später eingehende Wahlbriefe werden bei der Wahl nicht berücksichtigt. Aufgrund der Postlaufzeiten für den Versand der Briefwahlunterlagen von der Kommune an die Wahlberechtigten und den Rücklauf an die Gemeinde empfiehlt das Amt für Statistik und Wahlen ab spätestens Montag, 20. Mai, von der Möglichkeit der persönlichen Vorsprache Gebrauch zu machen. Hierfür hat das Amt für Statistik und Wahlen, Brinckmannstraße 5, Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, am Donnerstag, 23. Mai, und am Freitag, 24. Mai, von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Telefonhotline des Amtes für Statistik und Wahlen, Telefonnummer 0211-8993368, ist Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, am Donnerstag, 23. Mai, und am Freitag, 24. Mai, von 8 bis 18 Uhr, am Samstag, 25. Mai, von 8 bis 12 Uhr und am Wahlsonntag während der Öffnungszeiten der Wahlräume von 8 bis 18 Uhr zu erreichen.