Hochzeitsfotos auf der A3? Polizei ermittelt

Die Düsseldorfer Polizei ermittelt in einem ungewöhnlichen Fall von Verkehrsgefährdung und Nötigung. Am vergangenen Freitag (22. März) haben mehrere Luxus-Autos die A3 bei Ratingen blockiert, offensichtlich um Fotos zu machen. Eine Zivilstreife der Polizei war zufällig in der Nähe und konnte die Situation beobachten: Als die Luxus-Autos den Verkehr hinter sich per Warnblinkanlage zum Stehen gebracht hatten, kam ein Ford Mustang Cabrio dazu. Der Fahrer wollte mit quietschenden Reifen über die Autobahn driften und ließ sich dabei fotografieren. Als die Polizei dazu kam, fuhren alle Beteiligten wieder los, wurden aber wenig später gestellt. Keiner der Beteiligten war der Ansicht, etwas falsch gemacht zu haben, außerdem kenne man „einen guten Anwalt“. Die Polizei spricht von einer „mutmaßlichen Hochzeitsgesellschaft“, weil die Autos zum Teil mit Blumen geschmückt waren und der Fotograf angab, der Hochzeitsfotograf zu sein.