Gerichtsurteil aus Düsseldorf: Polizisten dürfen am Unterarm tätowiert sein

Auch Polizisten dürfen sichtbar am Unterarm tätowiert sein. Das Verwaltungsgericht in Düsseldorf hat heute entschieden, dass ein Mann aus Mülheim als Polizist arbeiten darf, obwohl er am Unterarm einen Löwenkopf tätowiert hatte. Das Land NRW hatte ihn nicht zur Ausbildung zulassen wollen, weil es fand: sichtbare Tätowierungen würden die Autorität von Polizisten beeinträchtigen. Dagegen hatte sich der Mann schon in einem sogenannten Eilverfahren erfolgreich gewehrt und jetzt hat er auch im Hauptverfahren Recht bekommen. Das Gericht sieht einen gesellschaftlichen Wandel, weil immer mehr Menschen, gerade an den Armen, tätowiert seien.