Feuerwehr will demnächst schneller bei Bränden sein

Die Düsseldorfer Feuerwehr will in den nächsten Jahren noch schneller bei Bränden sein. Im Moment hält sie eine gesetzliche Quote nicht ein. Ändern soll sich das mit Hilfe des neuen „Brandschutzbedarfsplanes“, der heute Nachmittag (4. Februar 2019 // ab 15 Uhr) im Rathaus diskutiert wird. Wenn es brennt, sollen Feuerwehrautos normalerweise höchstens acht Minuten zum Einsatzort brauchen. Diese Hilfsfrist – also die Zeit von der Alarmierung bis zum Eintreffen an der brennenden Wohnung – muss laut Gesetz in 90 Prozent der Fälle eingehalten werden, das schafft die Feuerwehr nicht. Deshalb sollen die Ausrückebereiche der Wachen neu eingeteilt werden. – Auch die Schutzkleidung soll erneuert werden. Außerdem wird die Feuerwehr in den nächsten Jahren neue Löschfahrzeuge und Drehleiterwagen anschaffen. Und: die offenen Stellen sollen so schnell wie möglich besetzt werden.