„Fahrradständer-Offensive“ der Stadt erst einmal gebremst

In Düsseldorf tobt wieder der Kampf Auto- gegen Radfahrer. Aktuell geht es um die vielen neuen Fahrradständer hier in der Stadt. Sie werden zum Teil auch auf Parkplätzen für Autos gebaut. Oberbürgermeister Thomas Geisel hat das Projekt deshalb erstmal gebremst. Aufreger ist in vielen Fällen die Optik der Radständer: Es gibt grüne Fahrräder, die auf der Länge einer Auto-Parkbucht zeigen, dass hier jetzt Räder parken. Es gibt aber auch Parkbuchten mit Fahrradständern, vor denen die Stadt grüne Autos aufgestellt hat. Bei vielen Autofahrern kommt das so an: „Hier KÖNNTE ein Auto stehen – aber nein, es sind Fahrräder!“ Bei der Stadt und auch bei den Fraktionen im Rathaus sind dazu teilweise böse Reaktionen aufgelaufen. Oberbürgermeister Thomas Geisels Büroleiter Jochen Wirtz hat Antenne Düsseldorf gesagt: Bevor weitere Ständer aufgestellt werden, machen sich alle Beteiligten Gedanken. Die grünen Autos würden wahrscheinlich nicht mehr verwendet.