Eurowings stellt Flugplan um – Ziel: weniger Nachtlandungen!

Eurowings stellt seinen Flugplan nächstes Jahr radikal um. Die Lufthansa-Tochter wird im Sommerflugplan keine Landungen nach 22.15 Uhr einplanen. Bisher sind die spätesten Ankünfte für 22.45 Uhr geplant. Ab 23 Uhr gilt in Lohausen aber ein Nachtlandeverbot, das in diesem Jahr sehr häufig missachtet wurde. Vor allem im Frühjahr hatte Eurowings Probleme. Viele Flüge fielen aus, es gab so viele Verspätungen wie noch nie. Damit das besser wird, will das Unternehmen im neuen Flugplan Zeit-Puffer einbauen. Für den Fall, dass Maschinen ausfallen, stehen Ersatzflugzeuge bereit. Außerdem will Eurowings den innerdeutschen Flugbetrieb und die Ferienflüge trennen. In diesem Jahr fielen teilweise Flüge nach Berlin aus, weil Maschinen wegen eines Fluglotsenstreiks in Frankreich nicht pünktlich aus Mallorca zurück kommen konnten.