Ekelprozess: Mäusekot und tote Tiere zwischen Lebensmitteln

Zwei Restaurantbesitzer aus Düsseldorf müssen sich ab heute (15. Mai) vor dem Amtsgericht verantworten. Sie sollen erheblich gegen Hygienevorschriften in ihren Gaststätten verstoßen haben. Die Staatsanwaltschaft spricht von Mäusebefall, toten Tieren und Schimmel. In einem der beiden Lokale hatte das Amt für Verbraucherschutz nach eigenen Angaben nicht nur Mäusekot, sondern auch tote Mäuse zwischen Lebensmitteln entdeckt. Nahezu überall in der Küche und der Speisekammer wucherte Schimmel. Der Restaurantbetreiber soll als Strafe nun 10.000 Euro zahlen. In dem anderen Lokal sollen ebenfalls Mäuse und Ungeziefer ihr Unwesen getrieben haben. Auch sei die Küche an vielen Stellen verdreckt gewesen. Dieser Gastronom soll nun mit 4000 Euro zur Kasse gebeten werden.