Die Stadt will mehr Knöllchen verteilen können

Wer in Düsseldorf falsch parkt, muss ab sofort schneller mit einem Knöllchen rechnen. Hintergrund ist, dass die städtischen Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung und die Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes jetzt zusammen arbeiten. Ein Stadtsprecher hat Antenne Düsseldorf bestätigt, dass das zu mehr Knöllchen führen kann.
Im letzten Jahr hat die Stadt fast 16 Millionen Euro kassiert – durch Knöllchen für Falschparker und für Autofahrer, die an städtischen Blitzern zu schnell waren. Der Stadtsprecher sagte: Es sei aber fragwürdig das als Einnahme zu bezeichnen – schließlich gehe es um die Verkehrssicherheit. Auffällig in der Bilanz vom letzten Jahr: Die Zahl der Knöllchen für Falschparker auf Behinderten-Parkplätzen ist gestiegen (2015: 6.153, 2016: 6.496). Sogar deutlich gestiegen ist die Zahl der Knöllchen für Parken ohne gültigen Parkschein (2015: rd. 127.000, 2016: rd. 161.000). Die Bußgelder unterscheiden sich übrigens nicht von anderen Städten – sie orientieren sich an einem Katalog des Kraftfahrtbundesamtes.

Hier geht es zur Bußgeld-Liste