Die neue GroKo steht in den Startlöchern

Angela Merkel will sich am Vormittag (14. März 2018) zum vierten Mal zur Kanzlerin wählen lassen. Am Nachmittag sollen dann die Minister des neuen Kabinetts vereidigt werden. Wir haben über die Arbeit der neuen GroKo mit dem Düsseldorfer Politikprofessor Stephan Marschall von der Heinrich-Heine-Uni gesprochen. Er glaubt, die neue GroKo werde jetzt schnell arbeiten wollen, weil schon fast ein halbes Jahr seit der Wahl vergangen ist. Schwer könnte es vor allem für die SPD werden. Sie ist zwar Teil der Regierung, will sich aber auch erneuern und ihr Profil schärfen. Marschall glaubt, deswegen könnte die SPD-Basis die SPD-Minister genau beobachten und kritisieren. Innerhalb des Kabinetts sieht er hingegen kaum Konfliktpotential.

Diese Regierungsbildung war die längste in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

 

Bundestag, Berlin