Die „Dürre“ in Düsseldorf | Antenne Düsseldorf

Die „Dürre“ in Düsseldorf

Die Trockenperiode in Düsseldorf hält weiterhin an. Das macht vor allem rund 4.000 jüngeren Bäumen zu schaffen. Sie müssen von der Stadt zusätzlich gegossen werden, um Wurzeln schlagen zu können. Bei schönem Wetter verlagern viele Düsseldorfer das Essen gerne nach draußen. Wer dann den Grill anschmeißt, sollte aktuell jedoch besonders vorsichtig sein, denn durch die vertrockneten Gräser und Büsche besteht erhöhte Brandgefahr. Gleiches gilt für abgebrannte Zigarettenstummel – auch diese sollten wir ordnungsgemäß entsorgen. Damit auch unsere Pflanzen gut durch die Trockenzeit kommen, gilt vor allem eines: Regelmäßig gießen – am besten von unten und lieber mehrmals am Tag als zu viel auf einmal. Sammelt sich zu viel Feuchtigkeit in den Töpfen an, kann das Wurzelwerk schimmeln.

 

Bild: Die Wiese vor dem Graf-Adolf-Platz war mal grün