Demonstrationen blieben am Wochenende friedlich

Eine rechte Demonstration der Patrioten NRW hat am Wochenende am Johannes-Rau-Platz nur für wenig Aufregung gesorgt. Bis zu 500 Menschen hatten die Patrioten NRW erwartet. Bei Schneeregen versammelten sich laut Polizei aber nur mehrere Dutzend Demonstranten, die dem Aufruf der rechten Gruppierung gefolgt waren. Das Bündnis Düsseldorf stellt sich quer hatte etwa 400 Menschen mobilisiert und protestierte lautstark gegen den rechten Aufzug. Die Patrioten NRW werden als Sammelbecken von Neo-Nazis, Fußball-Hooligans und Rockern gesehen. Die Polizei hatte keine Probleme damit, die beiden Lager auseinander zu halten. Lediglich die Rheinbahn hatte mit den Folgen der Demonstration zu kämpfen. Die Bahnen zwischen Hauptbahnhof und Landtag konnten zeitweise nicht fahren.